Ursprung

In den 80iger Jahren beschloss eine Gruppe unter der Führung von dem Wimmer Max die Tradition wieder aufleben zu lassen und der Bevölkerung und den Urlaubsgästen das waidlerische Brauchtum in Erinnerung zu rufen.

An Anfang waren es bloß sieben spärlich ausgestattete Geister, doch über die Jahre hat sich die Rauhnacht zu einer festen Gruppe mit 20 Personen entwickelt die mit traditionellen geschnitzten Masken(in niederbayrisch Loavan), Trommeln und die aufwändig genähten Fellen ausgestattet sind. Besonders unterstützt wurde die Gruppe von der Romy Maly die mit viel Eigeninitiative und Zeitaufwand alle Kostüme genäht hat und nach wilden Auftritten der Geister in Stand gehalten hat.

Der Applaus die Begeisterung und gelegentlich ein kleiner Umtrunk sind für die Mitwirkenden Lohn genug die unter den Masken und Kostümen, zu den Rhythmen der eigenen Trommelgruppe, Schwerstarbeit leisten.Erfreulich ist das der Funke des Rauhnachtsfeuers auf die Jugend übergesprungen ist und somit die Tradition weiterleben kann, so dass die Altreichenauer Rauhnacht immer beliebter wird das jedes Jahr immer mehr Leute auf die Rauhnacht nach Altreichenau kommen.

20161028