5. Januar

Die Rauhnachtler marschieren um 19:30Uhr mit der gefangenen Drud auf den Hauptplatz, der durch viele Feuer beleuchtet ist, ein um diese zu verbrennen. Die Drud versucht sich immer wieder aus der Gefangenschaft der guten Geister zu befreien um sich dann auf Besucher zu stürzen. Die guten Geister fangen aber die Drud so schnell wie möglich immer wieder ein um sie wieder zu bändigen. Aber leider kann sich die Drud ständig wieder befreien. Dies ist ein riesen Spaß für die Besucher der Rauhnacht, da sie aktive in das Geschehen mit eingebunden werden.

Wenn die DRUD gefangen worden ist dann führen die Rauhnachtler, unterstützt durch viele Trommeln und Glocken, einen spannenden Tanz auf um zu feiern das die Drud wieder sichergestellt worden ist. Am Ende wird Sie dann symbolisch von allen Rauhnachtlern verbrannt.

Das ganze geschehen wird ausführlich über eine Soundanlage kommentiert und durch verschiedene Lichteffekte und Pyrotechniken unterstützt, so das alle Besucher auch über den Hintergrund der Veranstaltung informiert werden.

Nicht nur die Altreichenauer Rauhnachtler stellen ihr Können am 05.01 unter Beweis. Herzlich willkommen dürfen wir in Altreichenau verschiedene nationale und internationale Perchtengruppen und Rauhnachtsvereine, Rauhnudelbettler, Kindershowtanzgruppen, Musikgruppen und Hexenvereine heißen.

Die Altreichenauer Rauhnacht unterscheidet sich aber in einen Punkt wesentlich von den anderen Traditionsveranstaltungen. Denn unsere Besucher müssen nach dem Traditionsauftritt nicht nach Hause gehen! Hier können die jungen Besucher auf die sehr bekannte Rauhnachtlerparty in der Tennishalle gehen und sich von den einstudierten Rhythmen der Rauhnachtler und Böhmliegeister, vielen Themenbars und einem DJs in Partystimmung versetzen lassen.

Die älteren Besucher können sich zu Livemusik gemütlich im Loipenstüberl treffen und unseren eigens gebrauten Rauhnachtstrunk kosten. Die Maskierten werden ständig im Einsatz sein, damit den Besuchern nicht langweilig wird.

Aber man kann sich auch an den vielen Feuern im freien aufwärmen und besondere Rauhnachtsgerichte, wie einen Hexenspieß oder eine Feuerwurst an der Grillhütte testen.

Und das alles kostet keinen Cent Eintritt! Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

5 Januar